Die Formalitäten sind vorbei! Was ist informeller Smart Casual?

Kategorien Blog

In diesem dritten und letzten Teil der Serie über “Smart Casual” wollen wir über informellen Smart Casual reden und die Freiheiten der Garderobe unter die Lupe nehmen. Wie informell darf das Outfit im Businessalltag sein und wieviel Mut ist erlaubt?

Selbstverständlich bleibt die Wahl der Garderobe immer auch vom Beruf abhängig und so zu wählen, wie es die Situation erlaubt. Es heißt aber nicht, da wir immer noch von Smart Casual reden, dass Jeans und T-Shirt salonfähig und im Beruf einsetzbar sind.

 

Was genau ist nun informeller Smart Casual?

Bereits im zweiten Teil unserer “Smart Casual“ Reihe stand der Anzug im Focus, da er auch im casual Bereich sehr gut einsetzbar ist. Nun wollen wir “Smart Casual” etwas lockern.

Nehmen wir einmal an, es kommt zu der Situation, dass es im Office erlaubt wird, sich etwas lockerer anzuziehen, dann heisst es natürlich nicht, dass hier von T-Shirt, kurzer Hose und Wanderjacke die Rede ist.

Es kommt natürlich auch immer darauf an, in welcher Branche man(n) arbeitet und natürlich wird man(n) Ihnen in den meisten Fällen auch nicht vorschreiben können, was genau Sie anzuziehen haben, aber dennoch wollen wir unseren Stil entwickeln und demnach auch gerne zeigen.

Gehen wir in die Praxis: Sind nun der Klassische Anzug, ein Hemd und die Krawatte im Alltag nicht nötig beziehungsweise dürfen Sie auf eine Krawatte verzichten, so kommen wir somit in den Casual-Bereich.

Sie sind aber nun nicht der Typ Mann, der seinen Anzug ohne Krawatte trägt? Dann erläutern wir Ihnen nun im dritten Teil unserer “Smart Casual” Reihe, wie vielseitig einsetzbar Ihr Anzug ist und Sie können anfangen zu mixen und kreativ zu werden. Dennoch sei gesagt: Beim Mixen ist Vorsicht geboten, denn das bedeutet nicht, dass Sie alles durcheinander kombinieren können.

 

Wie kombiniert man aber nun richtig?

Die Grundlage des feinen Stils für den Mann, ob elegant oder Smart Casual ist natürlich das Hemd. Das Hemd ist die Visitenkarte des Mannes und das Schöne im Casual-Bereich ist, dass Sie hier auf dezent gemusterte Hemden zurückgreifen können, sowie auch auf Farben, die im klassischen Bereich nicht einsetzbar sind. Und auch der Schnitt Ihres Hemdes darf im “Smart Casual” variieren und etwas sportlicher gestaltet sein. (siehe Bild unten.) Aber bitte, werte Herren kein T-Shirt mit Ihrem Anzug kombinieren, denn dies ist dem Sport oder dem Pool vorbehalten.

Kommen wir zur Hose: Hier ist fast alles erlaubt, was gefällt. Angefangen bei Blue Jeans bis hin zu Baumwoll Chinos. Chinos haben den Vorteil, dass sie in vielen Farben einsetzbar sind und dabei auch noch gut aussehen. Sollten Sie sich für eine Jeans entscheiden, sollten Sie bitte nur zu den Farben blau und schwarz greifen, alles andere sieht billig aus.

“Billig”? Nein das ist hier nicht übertrieben, denn wir sprechen immer noch über “Smart Casual” und nicht über bequeme Garderobe in der Freizeit!

 

Das Wichtigste bei “Smart Casual”!

Zum Schluss und somit auch zum Wichtigsten Punkt in Sachen “Smart Casual” ist das Jacket. Hier gibt es zahlreiche Varianten hinsichtlich Schnitt und Farbe; Sie werden sehen, es macht große Freude, dass passende Jacket zu Ihrem Stil und Look auszusuchen.

Die Varianten fangen beim sportlichen “Navy blue Blazer” an, der sehr vielseitig einsetzbar ist bis hin zu Baumwoll-Jackets, die einen Wasch-Look in diversen Farben haben. Nicht zu unterschätzen sind auch Jackets mit Karos oder die unterschiedlichen Wollqualitäten; angefangen beim Cashmere bis hin zu Harry’s Tweed.

 

Wo liegt die Kunst im Mixen?

Die große Kunst bei Ihrer Casual-Garderobe liegt in der Kombination der Farben (sehr wichtig sind die Kontraste), die gewählt werden. Gute Beratung ist hier Gold wert! Und in der Praxis heisst es nun darauf zu achten, dass Sie alle Teile Ihres Looks kontrastreich kombinieren, d.h. keine dunklen Jackets zu dunklen Hemden und dunklen Hosen. Das Gleiche gilt natürlich auch für helle Farben. Hier benötigen Sie ein wenig Fingerspitzengefühl und natürlich auch Zeit, damit Sie herausfinden, was Ihnen gut steht um dann die Farben besser miteinander kombinieren zu können.

 

Wir geben Ihnen natürlich hier noch ein paar Grundregeln mit:

  • Dunkelblau ist nicht mit schwarz kombinierbar, sowie Schwarz und braun.
  • Bei hellen Tönen, achten Sie darauf, dass beige und weiss sehr kritisch sind, sowie verschieden Beige Töne zusammen.

Und über das wichtige Thema Schuhe reden wir in einem weiteren Blog Beitrag.

 

Zum Weiterlesen

 

Teil 1 der Reihe „Smart Casual“ – Was ist Smart Casual?

Teil 2 der Reihe „Smart Casual“ – Smart Casual in der Praxis.